Neapel

2181
neapel-und-der-vesuv

Neapel – eine der faszinierendsten Städte Italiens. Bekannt für ihre reiche Geschichte, ihre atemberaubenden Landschaften und nicht zuletzt für ihre leckere Küche. Es gibt ein Sprichwort, das besagt, dass Rom das Herz Italiens ist, aber Neapel ist seine Seele. Neapel wirkt eher düster und chaotisch, aber gleichzeitig schön und authentisch.

Neapel ist die Hauptstadt der Region Kampanien und liegt im Südwesten Italiens. Die Stadt erstreckt sich auf einer Fläche von 117 km² und ist mit ihren knapp einer Million Einwohnern die drittgrößte Stadt Italiens. Sie ist auch eine der am dichtesten besiedelten Städte in ganz Europa. In dem chaotisch wirkenden Verkehr der Stadt erscheint es oft erstaunlich, dass die Menschen überhaupt von A nach B kommen. Aber mit viel Mut und einer funktionierenden Hupe scheint das erstaunlich gut zu klappen.

Selbst an heißen, stickigen Sommertagen spürt man viel Energie an diesem Ort im Golf von Neapel, der umgeben ist von atemberaubenden Landschaften wie dem Vesuv, den Monti Lattari (deutsch: Milchberge) und dem Tyrrhenischen Meer.

Das mediterrane Klima, mit heißen Sommern und milden Wintern, das reiche kulturelle Erbe, die lebhafte Kunstszene und das pulsierende Nachtleben locken nicht nur in der Hauptreisezeit zwischen Mai und Oktober zahlreiche Besucher an.

Die Stadt blickt zurück auf eine lange Geschichte, die bis in die Antike zurückreicht. Sie war eine wichtige Handelsstadt während der Römerzeit und hat im Laufe der Jahrhunderte viele bedeutende Künstler und Denker angezogen, darunter u. a. Raffael, Tizian und Leonardo da Vinci.

Heute ist Neapel eine moderne Stadt mit einem viel besuchten Kreuzfahrthafen und das Haupttor zu Pompeji, dem Vesuv, Herculaneum, Sorrent, der Amalfiküste und der Insel Capri.

Der Hafen

Schon die Einfahrt in den Hafen ist ein eventuell frühes Aufstehen wert: Der Golf von Neapel ist etwa 30 Kilometer breit und ragt 15 Kilometer ins Land hinein. Er wird von Ischia, von Capri und der Halbinsel von Sorrent begrenzt. Das Einlaufen durch die weite Bucht mit Blick auf den Vesuv ist schon ein Erlebnis für sich.

Der Kreuzfahrthafen von Neapel, die Stazione Marittima di Napoli liegt im Stadtzentrum und ist ein großartiger Ort, um das Leben der Stadt zu erkunden und sich von den Geräuschen und Gerüchen verzaubern zu lassen. Von hier aus haben Sie auch Zugang zu vielen wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt und zu den Fähren z. B. nach Capri oder Sorrent.

Die Fußgängerzone mit der Via Toledo ist fußläufig zu erreichen. Die U-Bahn-Stationen „Municipio“ und „Università“ sind aber auch in weniger als 10 Minuten zu Fuß vom Kreuzfahrtterminal aus zu erreichen. Im Kreuzfahrthafen selbst gibt es auch eine „Mall“, die Galleria del Mare mit Geschäften. Diese öffnen aber häufig wohl nur, wenn auch Kreuzfahrtschiffe im Hafen liegen.

Direkt im Terminalgebäude finden Sie eine Touristeninformation. Dort bekommen Sie viele Informationen über Neapel, die Strände und die Sehenswürdigkeiten.

Sehenswürdigkeiten

Eines dieser Sehenswürdigkeiten ist das Castel dell’Ovo. Die mittelalterliche Burg auf einer kleinen Insel bietet einen atemberaubenden Blick auf die Stadt und den Golf und ist ein beliebter Ort für Touristen, um Fotos zu machen. Das Castel dell’Ovo ist durch eine Brücke an die Promenade von Neapel angebunden und befindet sich unweit dem Viertel Santa Lucia und dem eleganten Einkaufsviertel Chiaia. Die Burg hat eine lange Geschichte, die bis in die Antike zurückreicht, und ist eines der vielen Zeugnisse für die reiche Geschichte Neapels. Übersetzt bedeutet der Name der Burg „Eierfestung“, benannt nach einer Legende, nach der der römische Dichter Vergil einst ein „magisches“ Ei im Fundament des Kastells platziert haben soll. Dieses diente dem Zweck, die Stadt Neapel vor Unheil zu bewahren: Solange das Ei unversehrt blieb, sollte auch Neapel stets sicher sein.

Die Burg diente als königliche Residenz, als Staatskasse und als Gefängnis und besteht heute aus Sälen, die häufig für Ausstellungen und andere Veranstaltungen genutzt werden. Der Eintritt ist frei, und man kann die beiden Türme und eine Aussichtsplattform besteigen, von der aus man einen tollen Blick auf den Golf von Neapel und den Vesuv in der Ferne hat.

castel-dell'Ovo-neapel
Castell Dell’Ovo Neapel

Ein weiteres Highlight in Neapel ist die Piazza del Plebiscito, ein großer Platz im Zentrum der Stadt, der von wichtigen Gebäuden wie der Basilika San Francesco di Paola umgeben ist. Das berühmte Theater und Opernhaus San Carlo (Teatro di San Carlo) aus dem 18. Jahrhundert und der prächtig verzierte Königspalast von Neapel (Palazzo Reale di Napoli) aus dem 17. Jahrhundert sind zwei weitere wichtige Gebäude, die Sie rund um den Platz sehen können. Er gilt als einer der schönsten Plätze Italiens und ist der perfekt Ort, um die Erkundung der Stadt zu beginnen. Die Piazza ist ein großartiger Ort, um die Atmosphäre der Stadt zu erleben und das italienische Leben zu beobachten. Hier finden oft Konzerte und Veranstaltungen statt und es herrscht immer eine aufregende Stimmung.

basilika-san-francesco-di-paola-neapel
Basilica di San Francesco di Paola an der Piazza del Plebiscito

Wenn Sie an Geschichte interessiert sind, sollten Sie unbedingt einen Ausflug nach Pompeji machen. Die an den Ausläufern des Vesuvs gelegene antike Stadt wurde zusammen mit Herculaneum und anderen Nachbarstädten beim Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 n. Chr. unter dicken Schichten von Vulkanasche begraben.

villa-dei-misteri-pompeji
Fresken in der Villa dei Misteri, Pompeji

Heute können Sie die Stadt besichtigen und die Überreste der Straßen, Häuser und Bäder besichtigen, die aufgrund des Ausbruchs erhalten geblieben sind. Es ist ein einzigartiger Einblick in die Geschichte und das Leben der Menschen der vor fast 2.000 Jahren in Pompeji gelebt haben. Die archäologische Stätte Pompeji wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und ist eine der meistbesuchten Attraktionen Italiens.

Einer der interessantesten Orte in Neapel sind die Katakomben von San Gennaro, die unter dem Stadtzentrum liegen. San Gennaro ist der Schutzpatron von Neapel. Nach seinem Tod brachte man seine Reliquien in diese Katakomben. Sie waren ein Wallfahrtsort, bis die sterblichen Überreste des Märtyrers im Jahr 831 n. Chr. vom Herzog von Benevento gestohlen wurden. Im 14. Jahrhundert wurden sie aus Benevento zurückgeholt und befinden sich seitdem im Dom San Gennaro in Neapel.

Diese alten Grabstätten waren einst Teil eines umfangreichen Netzes von unterirdischen Gängen, die von den Christen genutzt wurden, um ihre Toten zu bestatten. Heute sind die Katakomben ein bemerkenswertes historisches Denkmal und eine beliebte Touristenattraktion. Neben vielen Fresken und Gemälden gibt es drei unterirdische Kirchen. Die Katakomben wurden nicht nur als Begräbnisstätte und Ort der Verehrung genutzt. Sie dienten auch dazu, die Opfer der Pest aufzunehmen und später im Zweiten Weltkrieg als Luftschutzbunker und ein Teil der Katakomben wurde zu einem Krankenhaus. Der Zugang zu den Katakomben befindet sich im Sanità-Viertel neben der Basilica dell’Incoronata Madre del Buon Consiglio.

Wenn Sie nach so viel Kultur Lust auf ein wenig Einkaufen haben, dann lohnt sich ein Bummel auf der Via Toledo, einer der bekanntesten Einkaufsstraßen der Stadt. Hier finden Sie zahlreiche Geschäfte, Restaurants und Bars. Ein besonderes Highlight ist die bekannte Galleria Umberto. Diese lichtdurchflutete Einkaufspassage wurde Ende des 19. Jahrhunderts im Rahmen eines Projekts zum Wiederaufbau und zur Renovierung eines Großteils von Neapel erbaut. Die mit einem Kuppeldach aus Glas und Stahl gekrönte und mit eleganten Wandmalereien und Skulpturen verzierte Galleria Umberto ist Teil der UNESCO-Liste des historischen Zentrums von Neapel als Weltkulturerbe und oft fotografiertes Motiv.

kuppeldach-galleria-umberto-neapel
Kuppeldach der Galleria Umberto, Neapel

Wenn Ihnen nach echt italienischem Flair ist, besuchen Sie den Mercato di Antignano. Auf dem Hügel Vomero im gleichnamigen Stadtviertel in der Nähe der Piazza degli Artisti findet täglich (außer Sonntag und Montag) der trubelige Markt statt. Die U-Bahn-Station Piazza Medaglie d’Oro ist ganz in der Nähe. Im noblen Vomero-Viertel mutet der bunt gemischte Markt, auf dem mitunter auch lauthals die Waren angepriesen werden, schon etwas seltsam an. Aber hier erleben Sie zwischen 09 und 14 Uhr garantiert typisch italienische Atmosphäre. Und Einkaufen kann man natürlich auch: Lebensmittel, Mode, Taschen, Haushaltsartikel, …

neapel-mercato-di-antignano
Mercato di Antignano, Neapel

Kulinarik

Last but not least, darf ein Besuch in Neapel auch ein kulinarisches Erlebnis nicht fehlen. Die Stadt ist bekannt für ihre köstliche Küche, insbesondere für ihre Pizza, die hier ihren Ursprung hat. Es ist ein Muss, eine traditionelle neapolitanische Pizza zu probieren, die in einem Holzofen gebacken wird. Außerdem sollten Sie auch den beliebten Aperol Spritz probieren, einen erfrischender Cocktail aus Aperol, Prosecco und Soda, der besonders an heißen Tagen sehr beliebt ist.

pizza-in-neapel

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Neapel eine faszinierende Stadt ist, die für jeden etwas zu bieten hat. Ob Sie an Geschichte, Kunst, Kultur oder kulinarischen Genüssen interessiert sind, von Neapel werden Sie garantiert nicht enttäuscht sein.

Möchten Sie Neapel auf Ihrer nächsten Kreuzfahrt auf einem reedereiunabhängigen Ausflug erkunden? Auf der Plattform unseres Kooperationspartners „Meine Landausflüge“ finden Sie eine große Auswahl.

(Wenn Sie über das Portal einen Ausflug buchen, erhalten wir dafür eine kleine Provision.)