Übernahme der neuen Rotterdam

Am 30. Juli 2021 war es endlich soweit, Holland America Line hat die brandneue Rotterdam offiziell übernommen. Die feierliche Übergabe fand am Abend des 29. Juli 2021 in der Fincantieri-Werft in Marghera (Italien) statt. (Ursprünglich wie die Ablieferung des Neubaus für den Mai 2021 geplant.)

Mit dem dritten Schiff der „Pinnacle Class“ wächst die Flotte von Holland America Line auf insgesamt 11 Schiffe und hat nun ein neues Flaggschiff. 2020 hat die amerikanische Reederei mit niederländischen Wurzeln vier ihrer Schiffe jeweils paarweise verkauft. Die Veendam und die Maasdam laufen nun unter den Namen Aegean Majesty und Aegean Myth bei Seajets. Die „alte“ Rotterdam und die Amsterdam wurden von der Reederei Fred. Olsen Cruise Lines gekauft. Dort wurden sie auf MS Borealis und MS Bolette umgetauft.

An der Übernahme-Zeremonie nahmen der Kapitän des Schiffes, Werner Timmers, und Cyril Tatar, Vizepräsident für Neubauten der Holland America Group, teil. Giuseppe Bono, CEO von Fincantieri, und mehrere andere Führungskräfte waren ebenfalls anwesend. Jan Swartz, Präsidentin der Holland America Group, und Gus Antorcha, Präsident der Holland America Line, übermittelten ihre Glückwünsche per Video.

„Die Rotterdam sieht umwerfend aus und wird ihrem Namen als neues Flaggschiff unserer Flotte alle Ehre machen. Sie setzt die Tradition der Exzellenz fort, die unsere Gäste seit fast 150 Jahren schätzen“, so Antorcha. „Wir danken unseren Partnern bei Fincantieri und unseren eigenen Mitarbeitern, die unermüdlich daran gearbeitet haben, das Schiff in diesen schwierigen Zeiten termingerecht fertig zu stellen und ein Schiff abzuliefern, das wunderschön aussieht, makellos verarbeitet ist und eine unglaubliche Bereicherung für unsere Marke sein wird. Wir können es kaum erwarten, die Gäste in diesem Herbst an Bord zu begrüßen.“

Das neue Flaggschiff wird 20. Oktober 2021 auf ihre erste Reise von Amsterdam nach Fort Lauderdale aufbrechen. Die offizielle Taufe des neuen Schiffes wird im nächsten Jahr stattfinden. Die genauen Daten hierzu sind noch nicht bekannt.

Ein Schiff namens Rotterdam

Der Schiffsname „Rotterdam“ ist bei Holland America Line ein besonders geschichtsträchtiger. Denn die Geschichte der Reederei ist eng mit ihrer „Heimat“ Rotterdam verbunden und begann 1870 mit einer Gruppe von Rotterdamer Unternehmern. Sie gründeten die C.V. Plate Reuchlin & Company (offizielles Gründungsdatum ist der 8. Februar 1871) mit dem Ziel, einen regelmäßigen Transatlantik-Liniendienst für Passagiere und Fracht von Rotterdam in die Neue Welt zu betreiben. Das Unternehmen bestellte zwei Schiffe: die Rotterdam und die Maas, das erste benannt nach der Heimatstadt und das zweite nach dem Fluss, der durch sie floss. Das erste Schiff, die Rotterdam, brach am15. Oktober 1872 mit 70 Passagieren und 80 Tonnen Fracht zu ihrer ersten Fahrt nach New York auf.

Die Rotterdam II wurde 1878 für die British Ship Owners Co. gebaut und 1886 von der Holland America Line gekauft. Rotterdam III kam 1897 hinzu und gehörte bis 1906 zum Unternehmen. Die vierte Rotterdam kam 1908 zur Flotte und diente auch als Truppentransporter, als der Erste Weltkrieg endete. Nach dem Krieg unternahm sie regelmäßig Kreuzfahrten von New York ins Mittelmeer.

Die Rotterdam V, auch bekannt als „Die Grande Dame“, wurde 1959, zunächst noch in zwei Klassen aufgeteilt, in Dienst gestellt. 1969 wurde sie umgebaut und fortan gab es nur noch eine Klasse auf dem Schiff. 38 Jahre lang, bis 1997, fuhr sie für Holland America Line auf den Weltmeeren; auch mehrfach auf großer Weltreise. Die Rotterdam V wurde zwar bei Holland America Line ausgemustert, aber seit 2010 dient sie als Hotel- und Museumschiff in der Stadt Rotterdam. Wenn Sie einmal in der Stadt sind, ist ein Besuch der Rotterdam auf jeden Fall empfehlenswert. Sie können Touren buchen, einen Drink nehmen, versuchen aus einem „Escape Room“ zu entfliehen oder eben auch dort übernachten.

Die neue Rotterdam

Die an Fred Olsen Cruises verkaufte Rotterdam VI, wurde 1997 als erstes Schiff der R-Klasse eingeführt. Zu Ehren all dieser denkwürdigen Schiffe hat die amerikanische Reederei beschlossen, dass der Name ihres aktuellen Neubaus nicht wie ursprünglich geplant Ryndam sondern Rotterdam sein wird.

Die neue Rotterdam wird das dritte Schiff der Pinnacle Class-Serie. Sie bietet Platz für 2.668 Passagiere und wird dieselben Annehmlichkeiten aufweisen, wie ihre Schwesterschiffe Koningsdam und Nieuw Statendam. Also zum Beispiel das Restaurant „Rudi’s Sel de Mer“, das Grand Dutch Café und den beliebten „Music Walk“. Hier wir Livemusik zelebriert – von der Lincoln Center Stage und dem B.B. King’s Blues Club bis zum Rolling Stone Rock Room und Billboard Onboard.

Wir freuen uns schon auf die erste Saison des neuen Flaggschiffs mit dem traditionellen Namen. Hier können Sie schon einen ersten Blick auf die neue Rotterdam werfen.

Haben Sie auch Lust bekommen, die neue Rotterdam zu erkunden? Hier finden Sie aktuelle Angebote mit der Flotte von Holland America Line.