Vermissen Sie Ihren Urlaub auf dem Meer auch so wie wir? Dann hat es Sie bestimmt auch sehr gefreut, als in den letzten Tagen Reedereien wie TUI Cruises und Hapag-Lloyd Cruises angekündigt haben, wieder Fahrt aufzunehmen und einige Routen ab/bis Hamburg und Kiel mit Abfahrten ab Ende Juli veröffentlicht haben. Es sind zunächst nur Kurzreisen ohne Landgänge, aber es sind Kreuzfahrten und das heißt Meeresluft atmen, Bordleben genießen und den Blick über den Horizont schweifen lassen. Das ist doch schon mal ein Anfang …

Auch die französische Reederei Ponant startete diesen Monat mit ihren kleinen Schiffen auf ausgewählten Touren wieder den Kreuzfahrtbetrieb. Zunächst in Frankreich mit Kurs auf die Schätze der wilden Küsten und einzigartigen Inseln Frankreichs. Von den bretonischen Îles du Ponant bis nach Korsika, der „Insel der Schönheit, erwarten Sie auf Kreuzfahrten mit Start in Bordeaux, Saint-Malo, Le Havre, Marseille oder Nizza eindrucksvolle Landschaften und eine vielseitige Natur.

Ebenfalls seit Juli 2020 bis September können Sie mit dem neuesten Schiff der Flotte, der Le Bellot auf sieben Kreuzfahrten die überwältigende Natur Islands erkunden. Und an Bord der Le Boréal kommen Naturfreunde auf Routen nach Spitzbergen, in die russische Arktis und auf der Nordostpassage auf ihre Kosten.

Auf unserer Webseite können Sie sich über diese und andere Reisen informieren und auch buchen.

Natürlich finden diese ersten Kreuzfahrten nach dem Lockdown unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften statt. Die Reedereien haben dafür in Zusammenarbeit mit Experten und den zuständigen Behörden ein Präventions- und Sicherheitskonzept zur Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebes erarbeitet und hierauf basierende Pläne erstellt, die dem Schutz der Passagiere und der Crew dienen.

Laut CLIA Deutschland (Cruise Lines International Association) sind die Kernpunkte der Gesundheits- und Sicherheitskonzepte die Einführung von umfassenden, zusätzlichen präventiven Maßnahmen vor, während und nach der Reise, Kontaktvermeidung durch umfangreiche Abstandsregeln und Wegeleitsysteme an Bord und zusätzliche Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen, definierte Prozesse der medizinischen Betreuung sowie zusätzliche Ausrüstung (u.a. mit COVID-19 Schnelltests). Ebenso Notfallpläne sowie ein umfassendes Schulungs- und Sicherheitsprogramm für die Besatzung.

CLIA kündigt den Neustart der Kreuzfahrten in Deutschland in drei Phasen an:
In der ersten Phase ist mit einer deutlich geringeren Anzahl an Schiffen zu rechnen, die von Hamburg, Rostock, Kiel oder Bremerhaven aus starten und dort auch wieder ankommen. An diesen Reisen werden Gäste aus Deutschland, Österreich und der Schweiz teilnehmen können.

Auch die Passagierkapazität dieser Kreuzfahrten wird deutlich begrenzt sein. Geplant sind zunächst Kurzreisen von drei bis sieben Tagen ohne Anlauf eines weiteren Hafens.

Je nach Öffnung weiterer europäischer Häfen für Kreuzfahrtschiffe werden in der zweiten Phase erste ausländische Häfen in das Kurzreiseprogramm integriert. Zusammen mit den Häfen entlang der Route wird zuvor geprüft, wie die Hygienestandards an Bord auch während der Landgänge eingehalten werden können.

In der dritten Phase dann werden die Reedereien zur gewohnten Routengestaltung zurückkehren. Dabei werden sie nicht nur die eigenen Gesundheits- und Hygienebestimmungen einhalten, sondern ebenso die der jeweils besuchten Häfen.