Die Insel gehört zu den Kleinen Antillen und ist etwa 100 km von Puerto Rico entfernt. Sie gehört zu denen, die nicht so häufig von Kreuzfahrtschiffen angelaufen werden. (Eines der wenigen ist z. B. mehrfach während der Saison die Wind Surf.) Sie beherbergt aber eine der berühmtesten Sehenswürdigkeit der britischen Jungferninseln, The Baths – riesige Felsen, die eine Reihe von natürlichen Schwimmbecken und spektakulären Grotten bilden. Sehenswürdigkeiten haben es ja leider immer an sich, das viele Menschen sie sehen wollen. In The Baths kann es also auch schon mal voll werden. Da lohnt mitunter der Weg an den Nachbarstrand Devil´s Bay.

Der direkte Weg von dem einen zum anderen Strand führt mitten durch die Felsen. Es wird mitunter etwas eng, nasse Füße bekommt man auch, aber die kleine Kletterpartie lohnt sich. Der Strand ist weniger besucht und lockt mit kristallblauem Wasser und tollen Schnorchelmöglichkeiten.

Und wenn Sie Lust haben, lassen Sie den Tag auf Virgin Gorda doch mit einem einheimischen „Painkiller“ ausklingen. Der Cocktail aus Rum, Ananas- und Orangensaft und Kokosnuss hat es ordentlich in sich …