Unsere Kolleginnen Christiane und Nadine durften schon vor der offiziellen Taufe am am 21. Februar 2020 auf Einladung der Reederei einige Tage auf dem fünften Schiff der Ultra-Luxus-Flotte verbringen. Hier sind ihre Eindrücke: auf Einladung der Reederei einige Tage auf dem fünften Schiff der Ultra-Luxus-Flotte verbringen. Hier sind ihre Eindrücke:

„Wo auch immer Sie sich auf der Seven Seas Splendor umschauen, werden Sie von Eleganz, Komfort und Gastfreundlichkeit umgeben sein“,

so Jason Montague, Präsident und CEO von Regent Seven Seas Cruises. Und wir können diese Aussage tatsächlich so unterstreichen.

Wissenswertes

Das Schiff – technische Daten

Tonnage: 55.254 BRZ

Länge / Breite / Tiefgang: 224 m / 31 m / 7 m

Geschwindigkeit: 19,5 Knoten

Passagiere: max. 750

Crew: 542

Baujahr 2020

Bordsprache: Englisch

Umwelt: das Schiff verfügt über Landstromanschluss und fährt mit Marine Gas Oil (MGO); an Bord wird Trinkwasser aufbereitet und in wiederbefüllbaren Glasflaschen ausgeschenkt, Passagiere können sich für Landausflüge Alu-Flaschen (die in den Kabinen bereitstehen) an Zapfstationen befüllen

Suiten

Die Seven Seas Splendor ist ein „All Suites“-Schiff das über zehn verschieden Suiten-Kategorien verfügt. Alle Suiten haben einen privaten Balkon. Die kleinste Suite ist die Veranda Suite mit ca. 28 m² (mit Balkon; Größenangaben der Reederei), das Prachtstück des Schiffes ist die Regent Suite mit sage und schreibe 412 m². Die Veranda Suite verfügt über ein Queensize-Bett und einen komfortablen Wohnbereich mit einem Tisch und einem kleinen Sofa, der mit einem Vorhang vom Schlafbereich getrennt werden kann.

Die Regent-Suite gilt mit 412 m² als größte Suite, die jemals auf einem Kreuzfahrtschiff gebaut wurde. Sehenswert ist allein schon die Rundum-Veranda über der Brücke. Hier genießen Sie den exzellenten „Kapitänsblick“ auf den Horizont. Und wenn Sie davon erschöpft sind, lohnt sich ein Nickerchen im handgemachten 200.000-Dollar-Bett der Marke Hästens mit Blick auf den echten Picasso an der Wand. Danach vielleicht ein wenig Wellness im eigenen In-Suite-Spa oder Relaxen im eigenen Wintergarten? Und für Ihre Landgänge steht Ihnen selbstverständlich ein Wagen mit Chauffeur in jedem Hafen zur Verfügung.

Regent Suite Living Room
Regent Suite Living Room / Foto: Regent Seven Seas Cruises

Wir haben in einer Concierge-Suite gewohnt. Diese Suiten sind zwischen 38,5-43,1 m² groß (mit Balkon) und liegen auf Deck 7 bis 10, 12 und 14. Die Suite ist sehr geräumig und sehr hochwertig ausgestattet. Besonders das große Badezimmer mit zwei Waschbecken und der getrennten Dusche und Badewanne hat uns sehr gut gefallen. Mit den hochwertigen Marmoroberflächen, den tollen Produkten von L’Occitane und den vielen Möglichkeiten, seine Kosmetik unterzubringen kam bei uns echtes „Luxus-Gefühl“ auf.

Auch der gut beleuchtete begehbare Kleiderschrank mit Safe war durchaus beeindruckend. Hier finden sich auch die vielen Kleinigkeiten, die einem den Alltag erleichtern wie Schuhlöffel, Stockschirm, Fön, eine Strandtasche, ein Nähset … Schön waren auch die Fächer in verschiedenen Höhen mit einer Vielzahl an Kleiderbügeln. So bekommt man vom Oberhemd bis zum Abendkleid alles unter.

Das Kingsize-Bett in der Suite war für uns in zwei separate Betten getrennt worden. Wir haben himmlisch geschlafen und uns sehr über den direkten Blick vom Bett durch das Fenster gefreut. Ein kleines bisschen hat uns allerdings der gleichzeitige Blick auf den „Barbereich“ gestört (der links in unserem Blickfeld lag). Dieses Sidebord mit edler Marmorablage war mit einem Obstteller, Wasser, zwei Alu-Flaschen zum Selbstbefüllen an den Wasserstationen an Bord und einer kleinen Illy-Espressokapselmaschine bestückt. Auch die personalisierbare Minibar befindet sich in dem Sideboard. In zwei kleinen Vitrinen, die rechts und links neben dem Flachbildfernseher über dem Sideboard angebracht sind, stehen Gläser für verschiedene Getränke zur Verfügung. Insgesamt macht das Ganze einen leicht „küchigen“ Eindruck. Aber das ist sicher Geschmackssache.

Concierge Suite Seven Seas Splendor
Concierge Suite / Foto: Regent Seven Seas Cruises

Toll fanden wir die USB-Anschlüsse neben den Betten und auch die vielen Steckdosen, nicht nur für US-Anschlüsse sondern auch für „deutsche“.

Auf dem Balkon gibt es zwei Stühle und einen Liegestuhl. Die Auflagen sahen wirklich bequem aus (leider gab das Wetter ein ausgiebiges Testen nicht her). Schade fanden wir, dass die Auflagen nirgendwo richtig verstaut waren, sondern hinter die Vorhänge unserer Suite „gestopft“ waren. Ein kleines Minus für die ansonsten wirklich makellosen Service, nicht nur in unserer Suite, sondern auf dem ganzen Schiff.

Beim Gang über das Schiff fallen die vielen mitunter sehr modernen echten Kunstwerke auf und wie viel Wert auch auf vermeintliche Kleinigkeiten wie die Gestaltung der Decken verwendet wurde. Die Decken wurden oft wunderschön bemalt, strukturiert, beleuchtet oder abgehängt.

Der Spa-Bereich ist großzügig bemessen und die Nutzung im Reisepreis eingeschlossen. (Kosmetische Behandlungen kosten extra.) Neben der Sauna gibt es auch einen Eisraum. Ungewöhnlich ist eher, dass die Bereiche strikt nach Geschlechtern getrennt sind. Nur im Außenbereich des Spa treffen dann wieder alle zusammen. Hier gibt es übrigens auch einen tollen Infinity-Pool.

Was uns noch aufgefallen ist: es gibt auf verschiedenen Decks „Laundrettes“, also kleine Selbstbedienungs-Waschsalons mit Bügelbrettern. Auf einem Schiff der Ultra-Luxus-Klasse für uns etwas unerwartet.

Entertainment

Beim Entertainment können die Showproduktionen auf der Bühne des Constellation Theater durchaus mit denen größerer auf Entertainment spezialisierte Schiffe mithalten.

Schön ist auch, das in den Bars und Lounges auch Live-Musik dargeboten wird. Wenn der Fuß ein wenig mitwippen kann, schmeckt der Cocktail doch gleich mal so gut. Ein Casino darf auf einem amerikanischen Schiff nicht fehlen. Also gibt es natürlich auch hier eines. Und für Gäste, die sich bei einem guten Gespräch, einem Cognac und einer Zigarre unterhalten möchten, bietet der Connoisseur Club mit seinen gemütlichen Ledersesseln den richtigen Rahmen.

Essen

Sie haben die Wahl zwischen sieben verschiedenen Restaurant-Optionen und einem Café, alle sind im Reisepreis inkludiert. Es empfiehlt sich eine sehr rechtzeitige Reservierung.

Compass Rose
Das Hautrestaurant überzeugt mit sehr guter Küche, serviert auf Versace-Geschirr unter einem wunderschönen Glaslüster.

Pacific Rim
Hier gibt es exzellente Küche aus vielen Teilen Asiens. Vor dem Eingang des Restaurants empfängt sie eine spektakuläre große Drachen-Statue.

Drache vorm Pacific Rim
Drache bewacht das Pacific Rim / Foto: Regent Seven Seas Cruises

Le Veranda
Dieses Restaurant ist der ideale Platz für ein legeres Frühstück oder Mittagessen im Büffetstil. Am Abend verwandelt sich der Ort in das stilvolle italienische Restaurant:
Sette Mari at La Veranda
Hier werden laut Reederei authentische italienische Spezialitäten, teilweise auch unter freiem Himmel serviert.

Prime 7
Kein amerikanisches Kreuzfahrtschiff ohne ein typisches Steakrestaurant. Hier werden klassische amerikanische Gerichte mit neuer Raffnisse zubereitet.

Pool Grill
Hier geht es mittags und abends eher leger zu und es gibt die leckersten Burger. Toll ist auch, dass man in einem geschützten halboffenen Bereich „fast draußen“ sitzen kann. Und wenn es mal ein wenig kühl ist, wird der Bereich über die in der Decke eingelassen „Heizkörper“ gewärmt.

Chartreuse
Feinste französische Küche mit einem Extra-Twist. Besonders schön ist auch die Einrichtung im Jugendstil-Design.

Coffee Conncection
Hier genießen Sie Kaffeespezialitäten auch im kleinen Außenbereich.

Besonderheiten

Bei Regent Seven Seas Cruises ist alles im Reisepreis inkludiert:
• Crew-Trinkgelder
• fast alle Getränke inklusive edler Weine und Spirituosen
• Gourmetküche ohne Aufpreis in den verschiedenen Restaurants
• fast alle Landausflüge
• Internetzugang
Und bei einigen Suite-Kategorien auch Vorübernachtungen, Transfers oder Landprogramme.

Haben Sie Lust auf Ihr persönliches Ultraluxus-Kreuzfahrterlebnis bekommen? Hier finden Sie aktuelle Angebote.